Universität Heidelberg | Theologische Fakultät Trier
Ortsangaben der Bibel (odb)
orte Ortsnamen Literatur Karte      

zurück zur Übersicht

 

Arpachschad

 

 

 

 

 

 

Weitere Namen

Arpachsad; Arphachsad; Arpachshad

Lokalisierungsvorschläge

Namensformen AT

ארפכשד ’arpakšad. Ἀρφαξαδ

Belege AT

Gen 10,22; Gen 10,24; Gen 11,10-13; 1Chr 17f; 1Chr 1,24

Belege aus altorientalischen Dokumenten

Belege aus nachalttestamentlicher Zeit

’rpkšd (1QM 2,11: Duhaime, Jean 1995a, 100f)
Ἀρφαξαδες (Josephus 1,144.150)
Ἀρφαξαδ (Lk 3,36)
’rpkšd (Targume: Sperber, Alexander 1959a, 15; Díez Macho, Alejandro 1968a, 56f; Díez Macho, Alejandro 1988a, 66‒69)

Beschreibung

Sohn Sems, nach Elam und Assur genannt (Gen 10). In Gen 11 einziger direkter Nachkomme Sems. Gleichsetzung mit keilschriftlich arrapḫa (Speiser, Ephraim Avigdor 1964a, 70), dem heutigen Kirkūk im Nordirak (Belmonte Marín, Juan Antonio 2001a, 36), nicht haltbar. Meist mit Josephus als Deckname für Chaldäer/Babylonien gedeutet. Für eine gedachte Verortung im Zweeistromland oder in Nachbarschaft zu Mesopotamien spricht, dass Jdt 1 Ἀρφαξαδ als Name eine Königs der Meder nennt.

 

Autor: Detlef Jericke; letzte Änderung: 2019-05-11 18:53:34

 

 

 

 

Lexikonartikel

  • BHH 1 (1962), 131 (Rüger, Hans-Peter, Art. Arphachsad)
  • NBL 1 (1991), 175f (Görg, Manfred, Art. Arpachschad)
  • ABD 1 (1992), 400 (Hess, Richard S., Art. Arpachshad)
  • EBR 2 (2009), 808 (Hutton, Jeremy M., Arpachshad, 1. Son of Shem)

 

Literatur

Gunkel, Hermann 1910a , 154 ;  Hölscher, Gustav 1949a , 46f ;  Skinner, John 1951a , 205 ;  Simons, Jan 1959a , 9f § 24 ;  Speiser, Ephraim Avigdor 1964a , 70 ;  Westermann, Claus 1974a , 684 ;  Roitman, Adolfo D. 1995aGmirkin, Russell E. 2006a , 142f ;