Universität Heidelberg | Theologische Fakultät Trier
Ortsangaben der Bibel (odb)
orte Ortsnamen Literatur Karte      

zurück zur Übersicht

 

Uz

 

 

 

 

 

 

Weitere Namen

Lokalisierungsvorschläge

Namensformen AT

עוץ ‘ûṣ. Ως, Αυσιτις

Belege AT

Jer 25,20; Hi 1,1; Klgl 4,21; PN: Gen 10,23; Gen 22,21; Gen 36,28; 1Chr 1,17; 1Chr 1,42

Belege aus altorientalischen Dokumenten

Belege aus nachalttestamentlicher Zeit

Ωξ (Jdt 8,1)
‘wṣ (1QM 2,11: Duhaime, Jean 1995a, 100f)
Οὐσης (Josephus, antiquitates 1,145)
Οὐξος (Josephus, antiquitates 1,153)
Onkelos ‘wṣ Sperber 15 (Targume: Sperber, Alexander 1959a, 15; Díez Macho, Alejandro 1968a, 56f; Díez Macho, Alejandro 1988a, 66)

Beschreibung

Unsicher, so schon LXX zu den Wendungen „Land Uz“ des MT mit unterschiedlichen Übersetzungen. Sonst meist als PN. Dabei unklar, ob die genealogischen Verbindungen mit Aram oder Edom (Gen 36,28) die gleiche Person meinen. Mitunter mit Herrschaft von pattinu bzw. unqi gleichgesetzt, die in neuassyrischen Dokumenten erwähnt ist (Bagg, Ariel M. 2007a, 188f) und in der ‘Amuq-Ebene im Nordwesten Syriens lag (Röllig, Wolfgang / Sader, Hélène S. 1991a). Josephus beschreibt Uz (Οὐσης) als Gründer der Trachonitis (el-Leǧā im Süosten Syriens), wohl wegen der regionalen Hiobtraditionen.

 

Autor: Detlef Jericke; letzte Änderung: 2019-05-11 18:55:51

 

 

 

 

Lexikonartikel

  • BHH 3 (1966), 2070 (Schnutenhaus, Frank, Art. Uz)
  • NBL 3 (2001), 987f (Knauf, Ernst Axel, Art Uz)
  • ABD 6 (1992), 770f (Knauf, Ernst Axel, Art. Uz)

 

Literatur

Gunkel, Hermann 1910a , 154 ;  Hölscher, Gustav 1949a , 49f ;  Simons, Jan 1959a , 5‒8.23‒25.92 §§ 19.68.263 ;  Westermann, Claus 1974a , 685 ;  Görg, Manfred 1980aKnauf, Ernst Axel 1983aSchmitt, Götz 1985aKnauf, Ernst Axel 1988cGörg, Manfred 1991a , 16-21 ;  Lipiński, Edward 2018a , 38-40 ;