Universität Heidelberg | Theologische Fakultät Trier
Ortsangaben der Bibel (odb)
orte Ortsnamen Literatur Karte      

zurück zur Übersicht

 

Nahaliël

 

 

 

 

 

 

Weitere Namen

Nahaliel

Lokalisierungsvorschläge

Namensformen AT

נחליאל naḥalî’el. Νααλιηλ „Bachtal Gottes“

Belege AT

Num 21,19

Belege aus altorientalischen Dokumenten

Belege aus nachalttestamentlicher Zeit

Νααλιηλ (Eusebius, Onomastikon 136,4: Notley, R. Steven / Safrai, Ze’ev 2005a, 129, Nr. 723)

Beschreibung

Nahaliël gilt als eine der Stationen der Israeliten auf ihrem Zug durch das Ostjordanland. Die Bedeutung des Namens („Bachtal Gottes“) legt nahe, dass es sich um ein Trockental (Wādī) handelt. Eusebius gibt lediglich an, dass Nahaliël in der Nähe des Arnon/Wādī el-Mūǧib liegt. Nach dem Erzählzusammenhang in Num 21 ist der Arnon bereits überschritten. Nahaliël sollte demnach nördlich dieses Flusstals gesucht werden. Eine aufgrund des Namensanklangs erwogene Identifizierung mit dem Wādī en-Nuḫēla (Palmer, Edward Henry 1842a, 523), einem zentralen Abschnitt im Talsystem des Wādī el-Mūǧib, ist demnach wenig wahrscheinlich. Eher ist an das etwa 15 bis 20 km nördlich des Wādī el-Mūǧib verlaufende Wādī Zerqā Mā‘īn zu denken (MacDonald, Burton 2000a, 77). An der Mündung des Wādī Zerqā Mā‘īn in das Tote Meer liegen die heißen Quellen von Kallirrhoē/ez-Zāra (2032.1115). Dort sind Badeanlagen und eine Schiffsanlegestelle nachgewiesen, die von der herodianischen bis zur byzantinischen Zeit genutzt wurden (Strobel, August / Wimmer, Stefan 2003a). Vielleicht führte die möglicherweise bereits in alttestamentlicher Zeit bekannte heilende Wirkung der Quellen zu dem Namen „Bachtal Gottes“ (Davies, Graham I. 1979a, 92).
[Detlef Jericke, 2016]

 

Autor: Detlef Jericke; letzte Änderung: 2019-05-11 19:00:51

 

 

 

 

Lexikonartikel

  • ABD 4 (1992), 995 (Younker, Randall W., Art. Nahaliel)

 

Literatur

Palmer, Edward Henry 1842a , 523 ;  Abel, Félix-Marie 1938a , 217 ;  Simons, Jan 1959a , 262 § 441 ;  Zyl, Albertus H. van 1960a , 58f ;  Davies, Graham I. 1979a , 35.92 ;  Schmitt, Götz 1995a , 200f ;  MacDonald, Burton 2000a , 77 ;  Strobel, August / Wimmer, Stefan 2003aOblath, Michael D. 2004a , 152 ;