Universität Heidelberg | Theologische Fakultät Trier
Ortsangaben der Bibel (odb)
orte Ortsnamen Literatur Karte      

zurück zur Übersicht

 

Put

 

 

 

 

 

 

Weitere Namen

Lokalisierungsvorschläge

Namensformen AT

פוט pûṭ. Φουδ, Λιβυη

Belege AT

Jer 46,9; Ez 27,10; Ez 30,5; Ez 38,5; Nah 3,9; PN: Gen 10,6; 1Chr 1,8

Belege aus altorientalischen Dokumenten

py(w)d (ägyptisch: Zibelius, Karola 1972a, 113f; Görg, Manfred 2002a, 9‒11)
pūṭu / pūṭu-jaman (neubabylonisch : Zadok, Ran 1985a, 252)

Belege aus nachalttestamentlicher Zeit

Φουδ (Jdt 2,23)
Φουτη(ς) (Josephus, antiquitates, 1,132f)
pwṭ (Targume zu Gen 10,6: Sperber, Alexander 1959a, 14; Díez Macho, Alejandro 1968a, 52f; Díez Macho, Alejandro 1988a, 62f)

Beschreibung

Gen 10,6 führt Put nach Kusch und Ägypten und vor Kanaan auf. Sollte hier eine Aufzählung der Regionen von Süd nach Nord intendiert sein, müsste Put im Nordwesten von Ägypten liegen, da Kanaan als nordöstlicher Nachbar Ägyptens gilt. Entsprechend identifiziert LXX Put an den meisten Belegstellen mit Libyen. Diese Tradition wird gedeckt durch das Jubiläenbuch, das Put westlich von Ägypten lokalisiert (Jub 9,1, vgl. Vanderkam, James C. 1989a, 36). Auch die Paraphrase von Gen 10 bei Josephus bring Put in Zusammenhang mit Libyen. Ähnliches gilt von den hieroglyphischen und keilschriftlichen Belegen. Dem scheint zu entsprechen, dass in alttestamentlichen Texten Put wie Libyen mehrfach als eine Region genannt wird, die Hilfstruppen für Ägypten stellt (Ez 27,10; Ez 30,5-6; Ez 38,5; Nah 3,9). Schwierigkeiten bereitet die Gleichsetzung von Put mit Libyen, weil Nah 3,9 beide Regionen nebeneinander nennt. Man muss daher zu der Hilfsannahme greifen, dass an der genannten Textstelle die in der ersten Vershälfte genannten Länder Kusch und Ägypten ebenso wie die in der zweiten Vershälfte genannten Größen Put und Libyen (bzw. das hier verwendete gent. Libyer, hebräisch lûbîm) jeweils als identisch anzusehen sind (Dietrich, Walter 2014a, 83f). In diese Richtung weist auch die LXX zur genannten Stelle, welche die hebräische Wendung pûṭ welûbîm „Put und die Lybier“ lediglich durch einfaches Λιβυες „Libyer“ wiedergibt. Sollten jedoch Kusch und Ägypten als zwei verschiedene Regionen (südliches und nördliches Nilland) zu verstehen sein, so könnten auch die in der zweiten Verhälfte genannten Länder Put und Libyen jeweils eine Region im Süden und eine im Norden meinen. Eine Gleichsetzung von Put mit dem nur in ägyptischen Texten genannten Land Punt/pwnt (Hannig, Rainer 2006a, 1140; wahrscheinlich Somalia am Horn von Afrika), wie sie mitunter erwogen wird, ist daher nicht völlig auszuschließen (Skinner, John 1951a, 201; Simons, Jan 1959a, 75f § 198; Fabry, Heinz-Josef 2006a, 212f; anders Görg, Manfred 2002a).
[Detlef Jericke, 2017]

 

Autor: Detlef Jericke; letzte Änderung: 2019-05-11 18:59:10

 

 

 

 

Lexikonartikel

  • BHH 3 (1966), 1533 (Herrmann, Siegfried, Art. Put)
  • NBL 3 (2001), 220f (Görg, Manfred, Art. Put)
  • ABD 5 (1992), 560 (Baker, David W., Art. Put)
  • DNP 7 (1999), 151f (Zimmermann, Klaus, Art. Libyes, Libye)

 

Literatur

Gunkel, Hermann 1910a , 154 ;  Hölscher, Gustav 1949a 25f.46f ;  Skinner, John 1951a , 201 ;  Simons, Jan 1954a , 183 ;  Simons, Jan 1959a , 75f § 198 ;  Speiser, Ephraim Avigdor 1964a , 66 ;  Westermann, Claus 1974a , 682 ;  Rudolph, Wilhelm 1975a , 184 ;  Högemann, Peter / Buschmann, Kai 1986aMaier, Johann 1991a , 185 ;  Lipiński, Edward 1992a , 140 ;  Görg, Manfred 1996aZimmermann, Klaus 1999aGörg, Manfred 2002aMaier, Johann 2004a , 167 ;  Gmirkin, Russell E. 2006a , 160 ;  Fabry, Heinz-Josef 2006a , 212f ;  Dietrich, Walter 2014a , 83f ;  Lipiński, Edward 2018a , 159-164 ;