Universität Heidelberg | Theologische Fakultät Trier
Ortsangaben der Bibel (odb)
orte Ortsnamen Literatur Karte      

zurück zur Übersicht

 

Joktan

 

 

 

 

 

 

Weitere Namen

Lokalisierungsvorschläge

Namensformen AT

יקטן jåqṭān. Ἰεκταν

Belege AT

Gen 10,25-26; Gen 10,29; 1Chr 1,19-20; 1Chr 1,23

Belege aus altorientalischen Dokumenten

Belege aus nachalttestamentlicher Zeit

Ἰουκτας (Josephus, antiquitates 1,146f)
 jqṭn (Targume: Sperber, Alexander 1959a, 15; Díez Macho, Alejandro 1968a, 56f; Díez Macho, Alejandro 1988a, 66f)

Beschreibung

Nur als PN belegt: zweiter Sohn Ebers mit langer Liste von Nachkommen, deren Namen teilweise auf die Arabische Halbinsel, v.a. in deren südlichen Teil weisen. Daher kommt die mitunter geäußerte Vermutung, Joktan sei identisch mit el-Qaḥṭān, dem Eponym südarabischer Gruppen (ABD, Winnett; skeptisch Simons). Zumindest die für Joktan vorzustellende geographische Verortung könnte so bestimmt werden. Unklar ist der Bezug zum Ketura-Sohn Jokschan (Gen 25,2-3). Dieser gilt als Vater von Scheba (Saba) und Dedan. Dies weist auch auf den Bereich des südlichen Arabien. Allerdings werden beide Namen in dieser Kombination in Gen 10 zu den Kuschiten, also zur Nachkommenschaft Hams, gezählt und als Söhne Ragmas aufgelistet (Gen 10,7). Daher erscheint weder philologisch noch vom Erzählzusammenhang her eine Gleichsetzung Jokschams mit Joktan angezeigt.

 

Autor: Detlef Jericke; letzte Änderung: 2019-05-11 19:05:09

 

 

 

 

Lexikonartikel

  • BHH 2 (1964), 881 (Reicke, Bo, Art. Joktan)
  • ABD 3 (1992), 935 (Hess, Richard S., Art. Joktan)
  • EBR 14 (2017), 562 (Bührer, Walter, Art. Joktan)

 

Literatur

Gunkel, Hermann 1910a , 91f ;  Simons, Jan 1959a 48f § 136 ;  Winnett, Frederick V. 1970a , 181 ;  Westermann, Claus 1974a , 702 ;  Lipiński, Edward 2018a , 78-82 ;